Geoformation

Flexenpass - Österreich

Projektbezogene Daten

Projekt durchgeführt11/2006 - 03/2007
Aufzunehmende Längeca. 1,5 km
Vermessene Flächeca. 1 km², 3D
LeistungenLaserscanning, 3D Gelände-Modell-Erstellung, Erzeugung von Schnitten
Kunde / BauherrAmt der Vorarlberger Landesregierung
Abteilung Straßenbau

Projektbeschreibung

Die L 198 Flexenpassstraße am Arlberg erschließt die Nobelskiorte Lech und Zürs am Arlberg. Die Straße wurde vor 100 Jahren in extremsten Gelände errichtet und seither laufend ausgebaut um eine möglichst lawinensichere Zufahrt zu den Skiorten zu gewährleisten.
Im Zuge des laufenden Ausbaus ist der Neubau der Hölltobelgalerie geplant. Um in diesem extremen Gelände eine möglichst genaue und vollständige Planungsgrundlage zu erhalten entschloss man sich mit verschieden Laserscanneraufnahmen die Felswände und auch die bestehende alte Galerie sehr genau zu erfassen.
Vor Projektbeginn wurde ein Festpunktfeld in Abstimmung mit dem Auftraggeber eingerichtet und die Koordinaten der Festpunkte bestimmt. Für eigentliche Messung kam sowohl ein Longrange Scanner (Messbereich bis zu 2,0km) als auch ein Midrange Scanner (Messbereich bis zu 200m) zum Einsatz. Die Punktdichte wurde an die unterschiedlichen Erfordernisse(Gelände/Galerie) angepasst. So wurde für die Galerie ein höherer Punktraster als für das Geländemodell gewählt. Aus den so gewonnenen Punktwolken wurde ein georeferenziertes vermaschtes Geländemodell erstellt und daraus ein Höhenschichtenplan abgeleitet.

Trans Adria Pipeline (TAP) - Albanien

Projektbezogene Daten

Projekt durchgeführt06/2006 - 07/2006
Auftzunehmende Längeca.  600 km
Vermessene Flächeca.  1.200 km²
LeistungenErstellung Orthobild und Geländemodell für Trassenfindung und Trassenauswahl
Kunde / BauherrILF Beratende Ingenieure AG
Bader Straße 816, 8048 Zürich, Schweiz

Projektbeschreibung

Das TAP Projekt (Trans Adria Pipeline) umfasst den Bau einer ca. 560 km langen, 40" Gasleitung zwischen Bulgarien und Italien in extrem bergigen Terrain. Für den albanischen Abschnitt mit einer Länge von ca. 180 km, mussten verschieden Pipelinerouten mit einer Gesamtlänge von ca. 600 km in kurzer Zeit hinsichtlich Machbarkeit untersucht werden. Dazu wurden acht vorab ausgewählte Routen im Hin- und Rückflug mit dem System dibit Airborne vermessen und die Daten der Trassenstreifen mit einer Breite von ca. 2 km bzw. ca. 3,5 km ausgewertet.
Als Ergebnis wurden dem Auftraggeber bereits vor Ort bzw. wenige Tage nach der Befliegung die Orthobilder und das zugehörige Geländemodell ausgewählter kritischer Leitungsabschnitte übergeben. Für die endgültig auswählte Route wurden die Orthobilder in AutoCAD zur Hinterlegung der Trassenpläne geliefert.

TYPO3 Agentur Tirol