Bosrucktunnel

    Projektbezogene Daten

    Projekt durchgeführt 2004
    Tunnellänge ca. 5.540 m
    Vermessene Fläche ca. 144.000 m²
    Leistungen Bestandsaufnahme, Schadensdokumentation
    Kunde / Bauherr ÖSAG - Österreichische Autobahn- und Schnellstraßen GmbH

     

    Projektbeschreibung

    Die Ost-Röhre des Bosruck Tunnels (A9 Pyhrnautobahn - Abschnitt Bosruck) durchquert auf einer Länge von ca. 1 km die geologischen Schichten des Haselgebirges. Diese Störzone verursacht erhebliche Langzeitdeformationen in der Fahrbahn und in der Tunnellaibung. Für die geplante Generalsanierung benötigt der Auftraggeber eine vollständige Bestandaufnahme des Tunnels mit gleichzeitiger Schadstellenerfassung.
    Die Bestandsaufnahme und Schadenerfassung des Tunnels dient als wesentliche  Entscheidungshilfe für die Planung der bevorstehende Generalsanierung. Zeitgleich wurde mit zwei dibit Tunnelscannern LSC 4200-MR und dem dibit CAM System das Tunnelgewölbe inklusive Zwischendecke und die Fahrbahn während einer 33-stündigen Totalsperre aufgenommen.
    Die Geometrieaufnahme wird mit einem Punktraster von 10 x 10 mm ausgewertet, die Bildaufnahmen wurden mit einer Bildauflösung von 5 x 5 mm ausgewertet und mit der Tunnelgeometrie überlagert

    TYPO3 Agentur Tirol